Mai 2020: JOHN CLARE. Raunen des Winds und bebende Distel

Seit seiner Wiederentdeckung gilt der Außenseiter John Clare, Zeitgenosse von Hölderlin, Coleridge und Keats, als einer der großen englischen Dichter des 19. Jahrhunderts.

fadengeheftete französische Broschur
44 Seiten, 18 Euro (D)
ISBN 978-3-9818555-8-6
 
Erstveröffentlichung

Der hier vorgestellte Text stammt aus den 1821 entstandenen „Sketches in the Life of John Clare“, einer für seinen Londoner Verleger John Taylor angefertigten Darstellung seines Lebens, die einen von Clares ersten Prosaversuchen darstellt. In dem autobiographischen Text kehrt er immer wieder zurück zu den prägenden Erfahrungen seiner Kindheit und Jugend in den Fens, der weiten, leeren Landschaft um seinen Heimatort, die während seiner Jugend durch die Fluraufteilung eine dramatische Veränderung erfuhr. Clares Prosa zeichnet sich durch einen eigenwilligen, poetischen Stil aus und ist auch Zeugnis seiner seelischen Labilität, seines lebenslangen Ringens um eine Identität.

Für die vorliegende Ausgabe hat Esther Kinsky Clares „Sketches“, in einer gekürzten Fassung, erstmals ins Deutsche übertragen.

 

Selbstauskunft des Verlages:

Der Golden Luft Verlag wurde im September 2016 gegründet. Unser Augenmerk gilt den Vergessenen und Randständigen, aber auch neu und wieder zu entdeckenden Texten. Dabei konzentrieren wir uns auf die kleine Form – Prosastücke, Erzählungen, Lyrik und Essays –, die in der heutigen Literaturlandschaft oftmals übersehen wird. Drei Prosatexte machen den Anfang, wobei der Titel von Stefan Zweigs Erzählung, „Die unsichtbare Sammlung“, schon auf künftige Editionen vorausweist.

Die Bände, die wir herausgeben, zeichnen sich aus durch sorgfältige Gestaltung und Verarbeitung. Alle sind fadengeheftet und werden in der hauseigenen Buchbinderei gefertigt. Darüber hinaus arbeiten wir mit Künstlern zusammen, die die Umschläge unserer Hefte gestalten.

Verlagssitz ist die älteste Buchbinderei der Stadt Mainz. Sie liegt in der Goldenbrunnengasse an der Ecke zur Goldenluftgasse, die Friedrich Rückert 1816 in seinem Gedicht „Die goldne Luft“ besungen hat – als einzige Straße der Stadt, die im 17. Jahrhundert von der Pest verschont blieb. Wir hoffen, dass der Genius Loci unserem Vorhaben hold ist.

Alles stimmt. Wunderschön gemachte Bücher

 

Leider stehen derzeit keine Daten zum Titel zur Verfügung. (9783981855586)