JANUAR 2019: Ludwig Hohl. Die Notizen oder von der unvoreiligen Versöhnung

Ludwig Hohl wurde am 9. April 1904 im schweizerischen Netstal im Kanton Glarus geboren. Nach Aufenthalten in Frankreich, Österreich und Holland, wo sein Hauptwerk Die Notizen entstand, lebt und arbeitete er als Schriftsteller über vierzig Jahre in Genf. Ludwig Hohl starb am 3. November 1980 in Genf.

„Die Notizen“ sind zwischen 1934 und 1936 in den Niederlanden niedergeschrieben worden. Sie sind thematisch organisiert und die einzelne Notiz umfasst in den meisten Fällen nur wenige Zeilen, einige wenige haben die Länge kurzer Essays. Nicht alle Themen erscheinen dem heutigen Leser gleich wichtig. Aber  „Der Leser“ (IV) oder „Literatur“ (IX) enthalten Aphorismen und Essays, die sich mit dem Besten der Literatur des 20. Jahrhunderts messen können.

 

„Klassenbewusstsein, ja, die Theorie ist nur allzu richtig. Aber es gibt noch eine dritte Klasse, die des Sokrates, die der Unversöhnlichen.“

„Die Schweizer sind stolz darauf, so schöne Berge geschaffen zu haben.“ — Ludwig Hohl Notizen VIII, 67

 

Hohl, Ludwig
Suhrkamp
ISBN/EAN: 9783518224830
24,95 € (inkl. MwSt.)